Eine kurze Geschichte über Honkaku Shochu und Awamori

Höchstwahrscheinlich kam die Destillationstechnik aus Südostasien nach Japan, wo Arak noch heute aus Zuckerrohr hergestellt wird.

Der Vorfahre des Honaku Shochu ist vermutlich der Awamori, eine Spirituose, die den Königen von Ryukyus vorbehalten war. Ryukyu ist der antike Name Okinawas.

Die ersten portugiesischen Missionare, die 1543 in Japan ankamen, berichteten von der Gewohnheit der Einheimischen, Shochu zu trinken. Die Japaner trinken ihn also bereits seit mindestens 478 Jahren.

Wohingegen Whisky erst zwischen Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, auf dem Höhepunkt des britischen Empire, nach Japan gelangte.

Nach dem Pazifikkrieg wurde das Getreide zum Destillieren auf der Insel Amam, auf halbem Weg zwischen Okinawa und Kyushu, knapp, da es von den amerikanischen Besatzungsmächten hauptsächlich zur Ernährung der Soldaten gekauft wurde, während Zucker extrem reichlich vorhanden war. Also konzentrierten sich die Brennereien in Amami auf Zuckerrohr. Heute ist die Herstellung von Honkaku Shochu aus Zuckerrohr nach japanischem Gesetz nur auf Amami erlaubt.

Instagram

@shochujapan

youtube

#CatenaInc

www

catena.co.jp

Kontakt

shochujapan@catena.co.jp

© 2024 Catena , All Rights Reserved