Rohstoffe

Das japanische Gesetz listet über 50 Pflanzensorten auf, die für die Herstellung von Honkaku Shochu verwendet werden dürfen.

Die gebräuchlichsten Rohstoffe sind:

Süßkartoffeln, die auf Japanisch Satsuma Imo genannt werden und typischerweise in den Präfekturen Kagoshima und Miyazaki angebaut werden, und Gerste, auf Japanisch Mugi, hauptsächlich aus den Präfekturen Nagasaki und Oita stammend.

Der Reis hingegen stammt aus verschiedenen Regionen Japans und wird zur Destillation von Honkaku Shochu als auch von Awamori in Okinawa verwendet. Für Letzteren wird jedoch ausschließlich der langkörnige Reis der in Thailand angebauten Sorte Indica benutzt.

Reis, Süßkartoffeln und Gerste machen zusammen 95 % der gesamten Honkaku Shochu-Produktion aus. Zu den originellsten Produkten gehören Ingwer-, Paprika- und Zitrus-Shochu, die man aufgrund ihrer Herstellungsweise auch als „Super-Gin“ bezeichnen kann.

Es gibt zudem den Honkaku Shochu aus Buchweizen, Kastanien, Zuckerrohr und Sake-Kasu, dem Rest von fermentiertem Reismost nach dem Pressen beim Herstellungsprozess von Sake.

Instagram

@shochujapan

youtube

#CatenaInc

www

catena.co.jp

Kontakt

shochujapan@catena.co.jp

© 2024 Catena , All Rights Reserved